Holzfenster

Holzfenster als Standardfenster oder für den denkmalgeschützten Bereich mit Rund- oder Korbbogen sowie entsprechenden Verzierungen. IMGP1511Holzfenster ( Schule Zschornewitz)

Holz ist neben Aluminium und PVC der am häufigsten verwendete Rohstoff in der modernen Fensterherstellung. Holzfenster zeichnen sich durch eine warme Ausstrahlung, vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und hervorragende Werte bei der Wärmedämmung aus. Fenster-Magazin.de informiert Sie über die Vor- und Nachteile von Holzfenstern und ihre umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten. Holzfenster werden vorwiegend aus den Holzarten Kiefer, Fichte, Lärche, Meranti und Eiche hergestellt. Der Werkstoff Holz zeichnet sich zunächst durch seine Umweltfreundlichkeit aus. Bei der Produktion von Holzfenstern werden nur erneuerbaren Energieträger verbraucht. Holzfenster benötigen in der Produktion weniger Energie als andere Fensterarten und beinhalten keine bedenklichen Zusatzstoffe. Auch die Entsorgung von Holzfenstern ist umweltverträglicher, da bei der Verbrennung der Fenster nur so viel CO2 entsteht, wie das Holz zum Wachstum verbraucht hat. Holzfenster zeichnen sich außerdem durch ihre besonders guten Wärmedämmwerte aus. Mit einem U-Wert von 0,8W/m²K und weniger tragen Holzfenster aktiv zur Einsparung des Energieverbrauchs eines Haushaltes bei.